Links zu Persönlichkeitstests

In meinen Büchern geht es um die Grundmotivationen der Menschen, ihr jeweiliges Denken und ihre individuelle Sichten auf ihren Lebenssinn.

Ich habe in der Lebenssinntrilogie Omnisophie, Supramanie und Topothesie ein eigenes „System“ der Lebenssinne entworfen und ich müsste eigentlich dazu eine spezielle Testumgebung entwerfen, ein Beratungsinstitut gründen und Seelen-Entrepreneur werden. Jedenfalls sagen das „andere“.

Tja, ich fürchte, das wird so schnell nichts. Und so lange können Sie doch einfach die klassischen Tests benutzen, um etwas über Ihre Lebensprioritäten herauszufinden.

C. G. Jung hat in seinem Buch Typologien 1922 erstmals das verschiedene Denken der Menschen klassifiziert. Daraus ist Mitte des letzten Jahrhunderts von Myers/Briggs der berühmte MBTI, der Myers-Briggs-Type-Indicator entwickelt worden. Dieser Test ist kostenpflichtig! Es gibt einen ähnlichen, der von David Keirsey entworfen wurde. David Keirsey schrieb dazu ganz feine Bücher! Leider ist sein Test nicht mehr so einfach auf Deutsch im Netz wie bis Mitte 2007. Nehmen Sie also diesen und testen Sie sich hier:
Test wie "MBTI"

Nach dem Test lesen Sie am besten mein Buch Wild Duck oder eines der Bücher von David Keirsey, zum Beispiel das eine in Deutsch, das man bei Amazon nur bei "Englische Bücher" findet:
"Versteh' mich bitte!"

Das Enneagramm ist ein anderes System, was in meinen Büchern angesprochen wird. Es ordnet Menschen eine oder zwei Hauptprioritäten von neun möglichen zu (Frieden, Macht, Lebensfreude, Wissen…). Testen Sie, wonach Sie selbst hauptsächlich streben! Danach lassen Sie es lieber (das begründe ich in Topothesie) oder betreiben Sie es nicht gar so extrem.
Enneagramm-Test

Am Ende des Tests werden Sie nach dem MBTI-Ergbenis gefragt, da tragen Sie das Ergebnis vom Keirsey-Test ein!

Nach dem Test lesen Sie vielleicht noch ein Buch darüber. Meine liebsten hat Don Richard Riso geschrieben, die es noch gebraucht bei Amazon gibt.
Enneagrammhandbuch

In meinen Kolumnen habe ich ab und an über den normalen „Autismus des deutschen Wissenschaftlers“ gelästert und alle gebeten, mir unter Angabe von Geschlecht und Studienfach das Ergebnis (eine Zahl von 1 bis 50) per E-Mail zu verraten. Normale Menschen haben so 16 Punkte, aber die Leute, die sich bisher bei mir meldeten, kommen auf etwa 22. Es gibt auch Tests, die herausfinden, ob Sie „hochsensibel“ sind und deshalb schwach an der Welt leiden müssen. Da ziehen sich viele in Bibliotheken, Klöster und vor den Computer zurück. Hier ist der Test im originalen Englisch: Test von Baron-Cohen (englisch, mit Auswertung)

Hier in Deutsch: Test auf www.autismusundcomputer.de (deutsch)

Der Test auf Hochsensibilität ist hier: Elaine Aron's Test
Ich habe 22 von 50 Punkten im Autismustest und 22 von 27 (ach ja) bei Hochsensibilität. Mein Sohn Johannes, der so ganz anders ist, erzielt etwa 8 Punkte in beiden Tests. Und Sie?

Ich träume davon, dass Sie mir Ihr Keirsey-Testergebnis, die neun Ergebniszahlen aus dem Enneagrammtest, ihre Ergebnisse für Autismus und Hochsensibilität, Ihr Geschlecht und Ihr Studienfach an dueck@omnisophie.com schicken oder gleich auf dieser Web-Site in das Kontaktformular eintragen (das ist oben! - "Kontakt" anklicken!). Aber nur - bitte, bitte - ALLE Testergebnisse zusammen, sonst hilft es mir nichts, ich will eine neue Theorie aufstellen. Dafür eben brauche ich Hilfe.

Johannes und ich haben einmal einen ganzen Sonntag lang Intelligenztests um die Wette gemacht. Johannes ist viel schneller als ich, aber bei "zeitlosen" Tests sind wir gleich. Beim folgenden finde ich die Aufgaben nicht echt schwer, aber ich bin zu langsam. Johannes siegt um Lngen.
IQ Test der Sddeutschen Zeitung

Gunter Dueck

© 2005 Gunter Dueck | made by suedwind5.de (bvp+ad)